130 Jahre Volksbank Vorarlberg

Der Weltspartag

  • 130 Jahre

    Der Weltspartag findet jedes Jahr in der letzten Oktoberwoche statt. Die Idee dafür geht auf einen internationalen Kongress, den First International Thrift Congress in Mailand, zurück. Dabei kamen vom 26. bis 31. Oktober 1924 Delegierte aus 27 Ländern zusammen. Die Initiative zum Weltspartag wollte nicht nur das Sparen fördern, sondern auch die volkswirtschaftliche Bedeutung des Sparens deutlich machen. In Österreich wurde der Weltspartag zwischen 1925 und 1937 abgehalten und nach zweiten Weltkrieg erneut eingeführt.  Um den Menschen einen kleinen Anreiz fürs Sparen zu schaffen, wurden bei den Weltspartagen kleine Geschenke verteilt. Anfänglich waren es nur Sparbüchsen – auch bei der Volksbank Vorarlberg. Für die Kinder gab es außerdem damals wie heute Luftballons, die nichts an ihrer Beliebtheit eingebüßt haben. Die Erwachsenen wurden früher mit etwas spezielleren Geschenken in die Bank gelockt, so wurden etwa Tannenbäume oder Whiskygläser verschenkt. Der Andrang bei den Weltspartagen war stets besonders groß. Für die Mitarbeiter brachten moderne Geräte eine Erleichterung bei der Münzzählung und -verpackung. Zuerst wurde eine Münzsortiermaschine angeschafft, später eine Rollenmaschine. In der Volksbank Vorarlberg haben Kinder, die fleißig sparen, nicht nur in der Woche rund um den Weltspartag die Möglichkeit, ihr Erspartes zur Bank zu bringen und als Belohnung kleine Geschenke abzuholen. Mit dem MIKE-Punktesparen-Modell gibt es das ganze Jahr über einen Anreiz fürs Sparen.

Alle öffnen Alle schließen Seitenanfang