Kundenbindung mit Apps

  • Viele Führungskräfte halten den Marktanteil nach wie vor für den wichtigsten Indikator des finanziellen Unternehmenserfolgs. Dabei ist dieser laut einer Untersuchung der Marketing Area der Universität zu Köln nur eine schwache Stellschraube, um den Gewinn zu erhöhen. Andere Kennzahlen seien bedeutender. So wirkt sich eine verbesserte Kundenbindung laut Studie sechs Mal stärker auf den Gewinn einer Firma aus als der Marktanteil. Kundenbindung ist somit essenziell für den Unternehmenserfolg. Nach den Angaben des Beratungsunternehmens Bain & Company kostet es fünf Mal mehr, einen neuen Kunden zu gewinnen, als einen bestehenden zu behalten. So kann bereits eine fünfprozentige Erhöhung der Kundenbindung die Profitabilität eines Unternehmens massiv steigern. Der Grund dafür: Die Conversion Rate ist bei bestehenden Kunden bis zu sechs Mal höher als bei Erstkäufern laut Adobe Digital Index Bericht 2012. Kundenbindung ist ein mächtiges Instrument, um sich von Wettbewerbern abzugrenzen und die Bindung der Kunden an die Marke nachhaltiger zu gestalten. In der Welt des Internets ist die App dafür ein relativ starkes Instrument. Im Vergleich zum Mobile Web ist bei einer App

    • die Kundenbindung doppelt so hoch.
    • die Conversion Rate sogar drei Mal höher.
    Nehmen wir das Beispiel Einzelhändler. Jeder zweite Befragte erwartet sich in diesem Bereich bereits mobile Shopping-Apps. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie von Scandit, einem Schweizer Software-Entwickler für mobile Unternehmensanwendungen. 44 Prozent sind der Meinung, dass die Nutzung eines mobilen Gerätes im Laden ihr Einkaufserlebnis verbessern könne. Mit Shopping-Apps können stationäre Einzelhändler diese Kunden an sich binden.  

Gamification

  • Viele setzen dabei auf Elemente der Gamification, also spielerische Elemente, um die Verweildauer und die Wiederkehrrate zu erhöhen. Typische „Klassiker“ sind dabei:

    • Punkte oder Münzen – also virtuelle Währungen, die gesammelt werden können.
    • Badges oder Abzeichen – also sichtbare „Verdienste“, die User für besondere Erfolge verliehen bekommen.
    • Ranglisten, um sich mit anderen Teilnehmern vergleichen zu können.
    • Fortschrittsbalken: Wie weit ist der User noch vom nächsten Ziel entfernt?
    • Missionen – also besondere Aufgaben, die zu erfüllen sind.
    • Soziale Interaktion – also der Austausch mit dem Händler oder anderen Teilnehmern, beispielsweise durch Produktrezensionen, Sharing-Funktionen oder Tutorials.
    Mit Gamification soll der Spieltrieb im Menschen dafür genutzt werden, positive Erfahrungen mit dem Unternehmen zu verknüpfen. Durch ständiges Feedback an den User hat dieser Erfolgserlebnisse, welche wiederum anregen in der App weiter zu spielen. Langfristig erfolgreich sind jene Spiele oder gamifizierte Apps, die es schaffen den User intrinsisch zu motivieren.